Sinkkästen oder Gullys

Zunächst einmal: Die korrekte technische Bezeichnung dessen, was uns als Gully auf Schritt und Tritt begegnet, lautet „Sinkkasten“ oder „Straßeneinlauf“.

So genannte „flache Einläufe“ haben einen Schmutzfangbehälter im oberen Bereich, in „tiefen Sinkkästen“ sammelt sich der Schmutz in einer Tiefe von ca. 4 m an.

In Gelsenkirchen gibt es nicht weniger als 32.000 Sinkkästen, nämlich 25.000 flache und 7.000 tiefe Einläufe. Und - Sie ahnen es - sie alle müssen kontrolliert und zwischendurch geleert oder ersetzt werden.

Anders als oft geglaubt ist das Leeren der Sinkkästen keine Aufgabe der Straßenreinigung, sondern eine städtische Aufgabe im Rahmen der Straßenunterhaltung. Aber bereits seit 1996 widmet sich GELSENDIENSTE im Auftrag der Stadt auch dieser Aufgabe - übrigen ohne dass dafür Gebühren anfallen würden: Belastet wird damit allein der allgemeine städtische Haushalt.

Für die flachen Einläufe stehen zwei Fahrzeuge, die so genannten Flachsauger, zur Verfügung. Die tiefer liegenden Einläufe werden von einem Spezialfahrzeug, dem so genannten Tiefsauger geleert. Insgesamt sechs Mitarbeiter (drei Fahrer und drei Beifahrer) führen die Arbeiten aus.

Angesichts dieses Ausstattungsumfangs ist die Leerungshäufigkeit der 32.000 Sinkkästen natürlich begrenzt.
Dennoch: Wenn Sie einen akuten Fall eines überlaufenden Einlaufs melden, werden wir diesen zusätzlich in unsere Tagesplanung einbauen!

Der Gully ist voll?
SaugvorgangBei starken Niederschlägen bilden sich oft große Pfützen über einem Straßenablauf.
Das kann, aber muss nicht an einem vollen oder verstopften Sinkkasten liegen.

Die unter den Sinkkästen liegenden Rohre sind für den Weitertransport einer bestimmten Wassermenge ausgelegt. Wird diese Menge z. B. bei Starkregen kurzzeitig überschritten, führt dies zu einem Rückstau des Wassers im Sinkkasten und zu dessen Überlaufen.

Sobald der Niederschlag dann nachlässt, sinkt der Wasserstand und die Pfütze verschwindet nach und nach.

Dennoch setzt GELSENDIENSTE bei Starkniederschlägen nicht nur die Spezialsauger, sondern vielfach auch zusätzliches Personal und Fahrzeuge ein, die helfen, verkehrsbehindernde Pfützen schneller ablaufen zu lassen.


Sie können helfen
Sollten Sie in Ihrer Straße beobachten, wie sich wiederholt Pfützen über einem Sinkkasten bilden, der z. B. aufgrund parkender Fahrzeuge länger nicht geleert werden konnte, so nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Oftmals ergibt es sich nämlich, dass auf das Signal eines engagierten Anliegers, der Gully sei gerade frei zugänglich, ein in der Nähe befindliches Saugfahrzeug ganz unbürokratisch zu diesem Einsatzort beordert werden kann.